Exklusive Untersuchung zur Vorsorge in der Schweiz

Am Donnerstag, 26. August 2021 stellen die Verantwortlichen die Ergebnisse exklusiv vor.

VorsorgeDIALOG

Was wissen die Schweizerinnen und Schweizer wirklich zum Thema Vorsorge? Wo sind Lücken, die dringend geschlossen werden müssen? Und wo müssen Politik und Vorsorgebranche den Hebel ansetzen?

Das einmalige Forschungsprojekt zum Thema «Financial Literacy mit Fokus Altersvorsorge» schafft Klarheit. Am Donnerstag, 26. August 2021 stellen nun die Verantwortlichen die Ergebnisse exklusiv vor: Am «VorsorgeDIALOG» des Instituts für Finanzdienstleistungen (IFZ) der Hochschule Luzern in Rotkreuz. Branchenexpertinnen und -experten und Politikerinnen diskutieren und bewerten die Ergebnisse.

Die Vorsorgestudie schafft erstmals schweizweit Klarheit darüber, wie gut die Vorkenntnisse der Schweizerinnen und Schweizer zu Vorsorgefragen, Anlageinstrumenten sowie finanziellen Risiken und Chancen sind. Die Ergebnisse erlauben es den jeweiligen Institutionen, allfällige Wissenslücken bei Versicherten kompetent und verständlich zu füllen. So können die Menschen in der Schweiz befähigt werden, heute die richtigen Entscheide für ihre Zukunft zu fällen. Politisch. Persönlich. Finanziell. 

Nehmen Sie am Anlass teil und informieren Sie sich! 

Konferenzprogramm 26.08.2021

Wo?

Hochschule Luzern Wirtschaft, Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ
Campus Zug-Rotkreuz
Suurstoffi 1
6343 Rotkreuz

15:00

Begrüssung & Präsentation der Studienergebnisse
Prof. Dr. Yvonne Seiler Zimmermann, Dozentin und Projektleiterin, Hochschule Luzern - Wirtschaft, IFZ

​15:45

Inputreferat
Jörg Odermatt, Verwaltungsratspräsident, PensExpert

​16:00

Podiumsdiskussion mit Personen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik

Moderation: Cyliane Howald

Gäste: Sarah Bünter, Präsidentin Junge Mitte Schweiz | Dr. Anja Hochberg, Head Multi Asset Solutions bei Swisscanto Invest by ZKB | Patrick Spuhler, Mitglied der GL bei der Prevanto | Salomé Vogt, Leiterin Avenir Jeunesse und Kurt Gfeller, Schweizerischer Gewerbeverband

​16:45

Fragen und Diskussion


​17:00

Apéro riche und Networking

Dieser Anlass wird vom Institut für Finanzdienstleistungen IFZ der Hochschule Luzern durchgeführt. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Hier gelangen Sie zu weiteren Informationen zur Konferenz und zur Anmeldung. 

Die Vorsorgestudie ist die erste so breit und umfassend abgestützte Studie in diesem Bereich. Wissenschaft und Praxis haben sie Hand in Hand erarbeitet. Sie wird von der Hochschule Luzern mit finanzieller Unterstützung des Bundes (Innosuisse - Schweizerische Agentur für Innovationsförderung) realisiert. Die Hochschule arbeitet dabei eng zusammen mit den erfahrenen Praxispartnern PensExpert, ASGA, Pax Versicherungen, Finpension, Swisscanto Invest und Prevanto.